RiverView®-Team informiert Kreise des WVER

RiverView-Team beim WVER

Das Projekt RiverView® hat zum Ziel, ein Gewässerzustandsbezogenes Monitoring und Management aufzubauen, um die Anforderungen der WRRL an die Gewässergütemessungen effizienter erfüllen zu können.

Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Beteiligung der Unteren Wasserbehörden der Kreise, damit diese zunächst informiert werden, aber auch Ideen und Verbesserungen in RiverView® einbringen können. Am 21. April 2016 traf sich daher das Projektteam des FiW beim Wasserverband Eifel-Rur mit Vertretern der Kreise Düren, Heinsberg, der Städteregion Aachen, der Stadt Aachen sowie der Bezirksregierung Köln, um bereits in dieser frühen Phase über das Vorhaben zu informieren und mitzunehmen. Ralf Engels (FiW) stellte das Projekt und das RiverBoat vor; Frau Goedeking (WVER) übernahm die Präsentation der bisher ausgewählten Messstrecken. Schnell wurde aus der Präsentation jedoch eine angeregte Diskussion, da die VertreterInnen der Kreise „ihre“ Gewässer kennen und damit auch die Probleme, die mit dem RiverBoat untersucht werden können.

Den Zeitplan der Messfahrten betreffend hatten die KreisvertreterInnen wichtige Hinweise, wie bspw. die Beachtung von hydraulischen (Fließgeschwindigkeit, Wasserstand) oder ökologischen (Überwinterung von Zugvögeln, FFH-Gebiete) Restriktionen. Abschließend wurde aufgrund des großen Interesses vereinbart, dass die beteiligten Kreise und die Bezirksregierung regelmäßig über den Projektfortschritt und die Erkenntnisse aus den Messfahrten informiert werden.